Der Naturpark als Klassenzimmer

Der erste Grashüpfer auf der Hand, den ersten Alpensalamander vor Augen. Das sind Erlebnisse, die Kinder nicht so schnell vergessen. Für eine nachhaltige, in die Zukunft gerichtete Entwicklung des Naturparks Nagelfluhkette sind sie die wichtigsten Ansprechpartner. Deshalb bringt sich der Naturpark in enger Zusammenarbeit mit den ortsansässigen Schulen in den Themenbereichen Mensch, Kultur und Natur in den Unterricht ein.

Nägli.jpg

Hallo, ich bin Nägli!

"Darf ich mich vorstellen: Ich bin Nägli, das Naturpark-Maskottchen, und ich liebe die Berge! Ich begleite euch durch alle Themen-Bausteine im Schuljahr. Das heißt, wir sehen uns wieder, wenn es um Wald, Wiese, Alpe, Gewässer und Moore und Kultur geht. Ich bin auch auf jedem Arbeitsblatt der Naturparkschulen abgebildet. Ich freu mich darauf, wenn wir gemeinsam lernen und die Natur entdecken!"

 

Unser Konzept

Ziel unserer Naturparkschulen ist es, die Schüler und Schülerinnen für die Einzigartigkeit der Region zu begeistern und die Themen Natur und Kultur nachhaltig im Unterricht zu verankern. Die Themenfelder Wiese/Alpe, Wald, Wasser und Kultur/Mensch sind in den Lehrplan integriert und bauen in den Klassen 1-4 aufeinander auf. Je nach Jahrgangsstufe werden beispielsweise Bauernhöfe besucht, Insekten auf Alpweiden bestimmt, mit dem Förster Wälder durchstreift oder Gewässeruntersuchungen durchgeführt. Unser Konzept beruht auf den Kriterien für Naturparkschulen des Verbands Deutscher Naturparke und setzt diese konsequent, weitreichend und in deutlich höherer Frequenz als gefordert um.

Unser Netzwerk

Die Naturparkschulen sind ein Gemeinschaftsprojekt, bei dem viele Partner aus der Land- und Forstwirtschaft, aus dem Naturschutz und aus verschiedenen Bildungseinrichtungen eng zusammenarbeiten und das Konzept gemeinsam entwickelt haben. Diese Kooperation mit außerschulischen Partnern ermöglicht praxisnahe Schulangebote: Unsere Partner aus der Region bringen Inhalte, für die sie stehen, selbst ein. Neben einer authentischen Darstellung und Wissensvermittlung werden so auch Berührungspunkte zwischen den Akteuren vor Ort und den "Entscheidern von morgen" geschaffen. 

Unsere Naturparkschulen sind:

Königsegg Grundschule ImmenstadtVolksschule Hittisau, Grundschule Fischen-Ofterschwang, Volksschule Sibratsgfäll, Grundschule Oberstaufen, Volksschule Lingenau, Grundschule Blaichach, Volksschule Doren 

Was lernen wir?

Gewässer
untersuchen 

Was kreucht und fleucht denn da? Die Oberstaufener Schüler schauen sich die Bäche und Flüsse in der Umgebung ganz genau an und entdecken dabei allerhand Lebewesen. 

 

Spurensuche im Schnee

Ob Hase, Fuchs oder Wildschwein - die Kinder der Volksschule Lingenau kommen ihnen allen auf die Schliche. Im Schnee schauen sie sich die Spuren an und lernen, wie sich die Tiere auf den Winter vorbereiten. 

 

Spannender 
Rollentausch

Einmal im Schuljahr schlüpfen die Schüler der Berufsschule III in Kempten in die Rolle der Lehrer und zeigen den Allgäuer Grundschülern beispielsweise, wie eine Wiese gemäht wird.

Das Alpleben
entdecken

Der Alperlebnistag auf der Sennalpe Derb unweit von der Naturparkschule Blaichach veranschaulicht Zweitklässlern die Zusammenhänge der Alpwirtschaft. Dabei bekommen sie spannende Antworten auf die Fragen: Wer lebt auf dieser Alpe und warum? Welche Produkte entstehen hier? Und warum wohnt der Apollofalter so gern auf den Alpflächen?  

 

Welche Tiere 
leben im Wald?

Zusammen mit der Naturpark-Rangerin Carola tauchen die Schüler der Volksschule Hittisau in den "Lebensraum Wald" direkt vor der Schultür ein. Dabei forschen sie mit Becherlupen, richten einen Hackschnitzelweg her, erfahren, welche Tiere hier leben, und erleben den Wald spielerisch.  

Ein Besuch auf
dem Bauernhof

Wie unsere Landwirte leben und arbeiten, das erfahren die Erst- und Zweitklässler der Königsegg-Grundschule Immenstadt auf dem Betrieb der Familie Schwarzmann. Dort nehmen sich Monika und Hans-Peter Schwarzmann viel Zeit, um die Grundschüler über ihren Hof zu führen. Für viele Kinder ist es das erste Mal, dass sie eine Kuh anfassen.

Wie wird der 
Wald genutzt?

Welche Funktionen erfüllt eigentlich ein Wald? Und was wird aus Bäumen alles hergestellt? Diesen Fragen sind die Buben und Mädchen der Grundschule Fischen-Ofterschwang auf der Spur. Das Highlight: Sie erleben, wie ein Baum gefällt wird. 

Quelltuff entdecken

Die Hittisauer Schüler entdecken die Besonderheiten ihrer Region - wie beispielsweise den Quelltuff in der Nähe ihrer Naturparkschule. 

 

Auf Monstersuche

Die Schüler der Volksschule Doren untersuchen die Lebewesen im Wasser mit einer Becherlupe. Jedes Mal ist die Aufregung groß, wenn sie das gesuchte "Monster" finden. 

 

Unsere Partner 

Folgende Partner bringen sich in unser Bildungsnetzwerk ein:


Allgäuer Alpenwasser GmbH; Allgäuer Alpgenuss e.V; Alpwirtschaftlicher Verein Allgäu e.V.; Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten, Oberallgäu-Kempten; Bayerische Staatsforsten AöR, Forstamt Sonthofen; Bayerischer Bauernverband, Kreisverband Oberallgäu; Bergbauernmuseum Diepolz e.V.; Berufliche Schulen Kempten III, Fachbereich Landwirtschaft; Bund Naturschutz in Bayern e.V.; Bundesoberstufenrealgymnasium (Borg) Egg; Inatura, Dornbirn; Land Vorarlberg; Landesbund für Vogelschutz in Bayern e.V.; Ländliches Fortbildungsinstitut Vorarlberg, Moore Krumbach, Naturschutzverein Rheindelta; Staatliches Schulamt Oalike, Waldschule Bodensee, Wasserwirtschaftsamt Kempten.

 

Partnernetzwerk.png

Naturschutz

Infozentrum

Newsletter

Abonnieren Sie unseren Ranger-Newsletter, um keine Entwicklung im Naturpark Nagelfluhkette zu verpassen.
Unser Ranger-Newsletter erscheint jeden zweiten Monat.

  • Ich bin damit einverstanden, dass meine personenbezogenen Daten zum Zeck des Newsletterempfangs verarbeitet werden und dessen Zusendung alle zwei Monate per E-Mail erfolgt. Die erteilte Einwilligung kann ich jederzeit mit Wirkung für die Zukunft in jeder angemessenen Form widerrufen. *